Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Bauleitungsassistenz: Bergische Uni entwickelt Weiterbildung mit Projektpartnern

Mit dem Ziel, Bauleitungen zu entlasten und die Attraktivität der Position zu steigern, entstand im Rahmen eines Projekts zum Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit von Baustellen-Führungskräften die Idee für eine Weiterbildung zur Bauleitungsassistenz. Das Projekt ist eine Kooperation des Lehr- und Forschungsgebiets Baubetrieb und Bauwirtschaft der Bergischen Universität Wuppertal unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Manfred Helmus, den Baugewerblichen Verbänden und dem Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Jahrgangs haben jetzt die Hälfte ihrer Schulung um.

Vor der Konzeption der Weiterbildung wurde zunächst in mehreren Untersuchungen unter Leitung von Dr.-Ing. Martina Schneller, Mitarbeiterin von Prof. Helmus, die Problematik in der Bauleitung herausgearbeitet. Ergebnis: der Arbeitsalltag in der Bauleitung ist gekennzeichnet von im Schnitt 14,5 Überstunden pro Woche. Dennoch bleiben viele Aufgaben unerledigt und für zahlreiche Tätigkeiten, die erledigt werden müssen, ist die Bauleitung überqualifiziert.

Gemeinsam mit der IHK zu Essen, der IG BAU und verschiedenen Bauunternehmen wurde dann von einem Projektteam, ebenfalls unter Leitung von Dr. Martina Schneller, eine Rechtsverordnung für die Weiterbildung erarbeitet sowie ein Rahmenplan aufgestellt. Die Lerninhalte orientieren sich am realen Prozess der Bauabwicklung bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), in dem die Bauleitung alle Aufgaben wahrnimmt – von der Ausschreibung und Vergabe, über die Arbeitsplanung bis hin zur Bauausführung, der Kommunikation, dem Qualitätsmanagement und Umwelt-, Arbeit- und Gesundheitsschutz.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Jahrgangs der Weiterbildung „Bauleitungsassistentin bzw. Bauleitungsassistent – Hochbau/Tiefbau (IHK)“.

Anfang Dezember begannen schließlich dreizehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer Weiterbildung zur Bauleitungsassistenz. Sie sind der Pilotjahrgang der im August von der IHK zertifizierten Weiterbildung „Bauleitungsassistentin bzw. Bauleitungsassistent – Hochbau/Tiefbau (IHK)“. Gewerbliche Mitarbeiter, Studienabbrecher aus dem bautechnischen Bereich sowie baufremd ausgebildete Personen – alle mit Berufserfahrung im Baubereich – bereiten sich nun in einem zehnwöchigen Kurs in zwei Blöcken auf ihre Prüfung im Juni vor.

Die Zeugnisse für ihre erfolgreiche Weiterbildung erhalten die Teilnehmer des 1. Jahrgangs dann am 6. September im Rahmen eines Festakts des Kongresses „Bauleitung der Zukunft“ in Essen.

Das Projekt „Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit von Baustellen-Führungskräften“ (EBBFü) wird finanziell unterstützt vom Land NRW und dem Europäischen Sozialfonds.

www.ebbfue.de
www.essen.ihk24.de

Kontakt:
Dr.-Ing. Martina Schneller
Tel. 0202/439-43 75
E-Mail schneller{at}uni-wuppertal.de