Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

„Bayer Absolventenpreis Wuppertal“ verliehen

Malwina Mainka, Studentin im Fach Lebensmittelchemie an der Bergischen Universität Wuppertal, ist mit dem „Bayer Absolventenpreis Wuppertal“ für ihre herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeit ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wurde am Montag im Rahmen des Synthesechemie-Kolloquiums an der Bergischen Universität übergeben.

Verleihung des Bayer Absolventenpreises 2017 (v.l.n.r.) Prof. Dr. Nils Helge Schebb (Lebensmittelchemiker an der Bergischen Uni), Preisträgerin Malwina Mainka und Dr. Rolf Jautelat (Bayer AG).
Foto Bayer AG

Malwina Mainka wurde für ihre Arbeit zum Thema „Synthese und Untersuchung der Glucuronidierungskinetik von Dihydroxyfettsäuren“ ausgezeichnet. Sie beschäftigte sich darin mit dem Metabolismus von Botenstoffen der Klasse der Lipidmediatoren, genauer gesagt der Oxylipine.

Malwina Mainka betrachtete dabei erstmals detailliert, wie diese Moleküle durch Verbindung mit dem Zuckerderivat Glucuronsäure in eine lösliche Form zur Ausscheidung überführt werden. Überraschenderweise stellte sie fest, dass sich der Metabolismus in Ratte und Mensch deutlich unterscheidet.

Erstmals wurde mit dem Bayer Absolventenpreis eine Lebensmittelchemikerin ausgezeichnet. Die Lebensmittelchemie ist neben den klassischen Fächern der Chemie integraler Bestandteil der Fachgruppe Chemie und Biologie an der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften.

Die jährliche Vergabe des Absolventenpreises unterstreicht die jahrzehntelange gute wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Chemikern der Bayer AG und der Bergischen Universität Wuppertal.

www.presse.bayer.de