Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

„Lernfreude wecken“: 15.000 Euro für bergische Schulprojekte

Grundschülerinnen und Grundschüler der Bergischen Region fürs Lernen begeistern, das war das Ziel der dritten Wettbewerbsrunde der Initiative „Lernfreude wecken“. Sie wurde 2010 durch Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid und die Bergische Universität Wuppertal ins Leben gerufen, um die Lernfreude von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Drei Konzepte von Studierenden der Bergischen Uni wählte eine Jury gestern für die nachhaltige Umsetzung an Partnerschulen aus und prämierte sie mit insgesamt 15.000 Euro.

Drei Konzepte von Studierenden zum Thema „Lernfreude wecken“ wurden gestern im Gästehaus auf dem Campus Freudenberg zur nachhaltigen Umsetzung an Partnerschulen ausgewählt: Die Studierenden mit Vertreterinnen und Vertretern der Partnerschulen sowie Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid und Prof. Dr. Cornelia Gräsel.
Klick auf das Foto: Größere Version
Alle Fotos Michael Mutzberg

Nach der Realisierungsphase wurden die Projekte jetzt ein zweites Mal bewertet. Die Jurymitglieder wählten die drei vielversprechendsten Projekte aus und prämierten sie mit jeweils 5.000 Euro. „Die drei ausgewählten Projekte eignen sich in besonderer Weise dazu, die Lernfreude bei Grundschülerinnen und -schülern zu fördern. Das Preisgeld soll die Schulen dabei unterstützen, die Projekte auch langfristig durchführen zu können“, so Jurymitglied Prof. Dr. Cornelia Gräsel.

Jurymitglieder waren Dr. Dr. h.c. Jörg Mittelsten Scheid, Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Professur Lehr-, Lern- und Unterrichtsforschung), Jun.-Prof. Dr. Claudia Kastens (Juniorprofessur Grundschulforschung), Prof. Dr. Kathrin Fussangel (Professur Empirische Schulforschung) und Sarah Mertens (Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Lehr-, Lern- und Unterrichtsforschung).

Ausgezeichnet wurde das Projekt „Sachthemen – Ich zeig dir, wie es geht!“, eingereicht von Nina Hackspiel und erprobt an der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Uferstraße in Leichlingen. Im Rahmen des Projekts setzen sich Schülerinnen und Schüler selbständig mit Sachthemen auseinander und bereiten diese so auf, dass sie am Ende ein Erklärvideo drehen können.

„Überall verstecken sich Wörter – Wir werden Wortforscher“ lautet der Titel des zweiten ausgewählten Projekts. Es wurde eingereicht von Marius Bruch und realisiert an der Otfried-Preußler-Schule in Mettmann. Schülerinnen und Schüler untersuchen eine Woche lang als Wortforscher jeden Tag ein anderes Wortfeld. Zur Identifikation mit dem Projekt dienen u. a. Forscherkittel und -brillen.

Ebenfalls ausgewählt wurde das Projekt „Astronomie entdecken“, eingereicht von Christina Hillebrand und Maike Schmidt. In Zusammenarbeit mit dem Carl-Fuhlrott Gymnasium (CFG) Wuppertal wurde ein Kooperationskonzept für interessierte Grundschulen entwickelt. Das Konzept für einen Exkursionstag an das CFG soll Grundschülern das Thema Astronomie näherbringen. Neben einem Planetarium und einer Sternwarte verfügt das Gymnasium über Modelle, an denen die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen anschaulich erweitern können.

In der Realisierungsphase im Frühsommer 2017 wurden außerdem finanziell gefördert:

  • „Wundermaschine Körper! ‚Wir erforschen, was unser Körper so kann!‘“ Dieses Projekt – eingereicht von Anna Halberkamp und Lisa Küppers – wurde durchgeführt an der Städt. Katholischen Ludgerusschule in Velbert. Ein Forschertag soll Kindern ermöglichen, durch die Arbeit in verschiedenen Werkstätten ausgewählte Funktionen des menschlichen Körpers kennenzulernen. Im Hinblick auf den digitalen Wandel im schulischen Bereich und eine zusätzliche Motivationssteigerung hatten die Studentinnen die Idee, die Forscherprotokolle mittels Tablets festzuhalten. Um das Projekt zu verstetigen, sagte Dr. Dr.h.c. Jörg Mittelsten Scheid der Ludgerusschule im Rahmen der gestrigen Preisvergabe eine Sachmittelspende in Höhe von 2.500 Euro für Tablets zu.
  • „Ich bin Ich – Einzigartig“. Das Projekt, eingereicht von Friederike Cox und Anna-Lena Dietrich, wurde erstmals erprobt an der Michael Grundschule in Wuppertal. Es soll das Selbstkonzept und die Selbstwahrnehmung von Schülerinnen und Schülern stärken und ihre Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Während einer Projektwoche haben die Schüler die Möglichkeit, anhand von verschiedenen Materialien ein individuelles „Ich bin Ich-Buch“ anzulegen. Um das Projekt langfristig an der Schule durchführen zu können, werden die Bergische Universität und die Michael Grundschule nun kooperieren.

www.ifb.uni-wuppertal.de/informationen/lernfreude.html

Kontakt:
Sarah Mertens
School of Education
Telefon 0202/439-5211
E-Mail sarah.mertens{at}uni-wuppertal.de

Das Projekt „Sachthemen – Ich zeig dir, wie es geht!“ wurde eingereicht von Nina Hackspiel und erprobt an der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Uferstraße in Leichlingen.
Alle Fotos Michael Mutzberg
Das Projekt „Überall verstecken sich Wörter – Wir werden Wortforscher“ wurde eingereicht von Marius Bruch und realisiert an der Otfried-Preußler-Schule in Mettmann.
Das Projekt „Astronomie entdecken“ wurde eingereicht von Christina Hillebrand und Maike Schmidt und in Zusammenarbeit mit dem Carl-Fuhlrott Gymnasium (CFG) umgesetzt.
Das Projekt „Wundermaschine Körper! ‚Wir erforschen, was unser Körper so kann!‘“ wurde eingereicht von Anna Halberkamp und Lisa Küppers und durchgeführt an der Städt. Katholischen Ludgerusschule in Velbert.
Das Projekt „Ich bin Ich – Einzigartig“ wurde eingereicht von Friederike Cox sowie Anna-Lena Dietrich und erstmals erprobt an der Michael Grundschule in Wuppertal. (Auf dem Foto: Schulleiter Michael Goecke)