Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Über 100 Adorno-Fachleute zu Gast in Wuppertal

Aus Anlass des 50. Todestages des Soziologen und Philosophen Theodor W. Adorno findet am Donnerstag und Freitag an der Bergischen Universität Wuppertal eine internationale Konferenz mit über 100 Fachleuten aus aller Welt statt. Veranstalter der Tagung „Theodor W. Adorno 2019: Aktualität und Perspektiven seiner Kritischen Theorie“ sind die Hans-Böckler-Stiftung (Düsseldorf) und das Zentrum für internationale Studien von Gesellschaftspolitik und Sozialen Diensten der Bergischen Universität.

Bei der Eröffnung der Adorno-Konferenz auf dem Campus Freudenberg (v.l.n.r.): Prof. Darrow Schecter, Prof. Gerard Delanty und Prof. Jo Moran-Ellis (alle University of Sussex/UK und International Advisory Committee) mit Rektor Prof. Dr. Lambert T. Koch und Prof. Dr. Heinz Sünker.
Fotos Karsten Kukulies

Die Forscherinnen und Forscher werden über verschiedene bedeutsame Themen des Werkes von Adorno (Gesellschaft, Kultur, Kunst, Bildung) diskutieren. „Die Expertinnen und Experten werden Adornos bis heute grundlegende kritische Perspektive auf die Gesellschaft vorstellen, die angesichts der Entwicklungen neuerer, angeblicher Kritischer Theorie von Verwässerung und Bedeutungslosigkeit bedroht ist“, betont Tagungsleiter Prof. Dr. Heinz Sünker, Inhaber der Rudolf-Carnap-Senior-Professur an der Bergischen Uni. „Im Zentrum der Konferenz steht die Frage nach den Möglichkeiten einer emanzipatorischen Gesellschaftsveränderung der lebensfeindlichen Verhältnisse im Spätkapitalismus – im Interesse eines guten und gerechten Lebens für alle Menschen.“

Einzelheiten zum Programm (.pdf-Flyer)

Termin: 11./12.07.; Ort: Gästehaus der Bergischen Universität, Campus Freudenberg, Rainer-Gruenter Straße 3, 42117 Wuppertal.