Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Save-the-Date: Internationaler Climathon findet erneut in Wuppertal statt

2018 beteiligte sich die Stadt Wuppertal erstmals am Climathon, einem 24-stündigen Ideenmarathon zur Entwicklung innovativer Lösungen für die lokalen Herausforderungen des Klimawandels. Für die drei Veranstalter Neue Effizienz, Bergische Universität Wuppertal und das Wuppertal Institut war es eine gelungene Premiere. Nun rufen sie zum „Save-the-Date“ für die zweite Auflage vom 24. bis 25. Oktober 2019 auf. Damit beginnt auch die Suche nach weiteren Unterstützern.

Jede der 113 Städte, die 2018 beim Climathon mitmachten, formulierte ihre eigenen Fragestellungen zum Klimaschutz und ließ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 24 Stunden lang in Teams an Lösungsvorschlägen dazu arbeiten. Die Vernetzung von Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaftsunternehmen, Universität, kommunalen Institutionen und der Bürgerschaft diente vor allem der Förderung von Innovationen in der Region. „Die positive Resonanz zum ersten Wuppertaler Climathon und die eindrucksvollen Teamdynamiken motivieren uns, auch zukünftig unkonventionelle Formate in der Nachhaltigkeitsforschung aufzugreifen“, erklärt Markus Kühlert vom Wuppertal Institut.

Auch bei der zweiten Auflage haben Unternehmen und regionale Akteure die Möglichkeit, sich als Partner zu präsentieren und inhaltlich einzubringen. „Das ist eine gute Möglichkeit, eigene Fragestellungen zu platzieren und durch einen Blick von außen komprimierte und unerwartete Lösungsansätze zu erhalten. Gleichzeitig haben Unternehmen die Möglichkeit, Menschen kennenzulernen, die sich mit großem Eigenengagement mit den Unternehmensfragen auseinandersetzen“, betont Jochen Stiebel, Geschäftsführer der Neuen Effizienz.

Von der Uni Wuppertal sind der Lehrstuhl für Unternehmensgründung und Wirtschaftsentwicklung und UNESCO-Lehrstuhl für interkulturelles Management in die Organisation involviert. Die Hochschule stellt zudem die Räumlichkeiten. „Wir freuen uns, den Climathon wieder im Freiraum, dem Innovationslabor der Bergischen Universität, auszurichten. Wir möchten damit einen wertvollen Beitrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen leisten“, so Prof. Dr. Christine Volkmann.

Potenzielle Partner und Sponsoren können sich für weitere Informationen an die Projektleiter Tobias Rabenau (rabenau{at}uni-wuppertal.de) und Swanhild Klink (klink{at}neue-effizienz.de) wenden.

This project has received funding from the European Union’s H2020 Research and Innovation Action under Grant Agreement No 741657.