Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Wuppertaler Studentin rudert in Schweden zu EM-Bronze

Ihr Ziel war eine Medaille und die hat sie auch gewonnen: Laura Kampmann, Studentin an der Bergischen Universität Wuppertal, blickt auf erfolgreiche Tage bei der Studierenden-Europameisterschaft im Rudern zurück. Im Einer über 2000 Meter belegte sie im schwedischen Jönköping den dritten Platz.

Glückliche Medaillengewinnerin: Laura Kampmann wurde bei der Studierenden-EM in Schweden Dritte im Ruder-Einer.

Durch den Gewinn der deutschen Meisterschaft des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands im vergangenen Jahr hatte sich die Athletin die Teilnahme an der Studierenden-EM gesichert. Mit zwei zweiten Plätzen im Vorlauf sowie im Semifinale qualifizierte sich Kampmann für das A-Finale am vergangenen Samstag. Dort kam sie schließlich hinter Constanze Duell (Ruhr-Universität Bochum) und Kitti Katalin Horváth (University of Physical Education, Budapest) als Dritte ins Ziel. „Gerade nach den letzten Erfolgen bei der U23-WM in Florida und der U23-DM in Brandenburg hatte ich mir eine Medaille als Ziel gesetzt. Umso mehr freue ich mich, dass das auch geklappt hat“, resümiert die Lehramtsstudentin.

Auf dem Beetzsee in Brandenburg holte sie im Juni jeweils den Titel im Einer und im Doppel-Vierer. Erst Ende Juli bestritt sie die WM in Florida, bei der sie mit ihren Teamkolleginnen Silber im Doppel-Vierer gewann. Eigentlich wäre danach Trainingspause angesagt gewesen. „Aber so eine Erfahrung wie die Studierenden-EM will man sich natürlich nicht entgehen lassen“, so Kampmann.