Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

Neu an der Bergischen Uni: Kolleg des Schreibens NRW

Ab sofort gibt es ein neues Angebot für aufstrebende Autor*innen an der Bergischen Universität. Studierende aller Fachrichtungen sind eingeladen, sich für die Teilnahme an drei Wochenend-Workshops zum kreativen Schreiben zu bewerben. Das erste Wochenende vom 9. bis 11. Juli digital statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Bewerbung ist bis zum 16. Mai möglich.

Seit Beginn des Sommersemesters ist die Bergische Universität Kooperationspartnerin der vom Literaturhaus Bonn organisierten „NRW-Schreibakademie“, die unter ihrem Dach verschiedene professionelle Fortbildungs- und Fördermöglichkeiten für Autor*innen in Nordrhein-Westfalen vereint. Darunter unter anderem das „Kolleg des Schreibens NRW“, das sich als Schreibwerkstatt an Studierende aller Fachrichtungen richtet.

„Das freie Seminarangebot findet an drei aufeinander aufbauenden Seminarwochenenden statt. Wir wünschen uns sowohl Studierende, die bereits literarisch schreiben und ihr schriftstellerisches Handwerkszeug erweitern möchten, als auch solche, die über das Schreiben ihr Verständnis von Literatur vertiefen möchten. Pro Seminar werden durch das Leitungsteam maximal 12 Teilnehmer*innen ausgewählt“, erklärt Dr. Luisa Banki, Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Michael Scheffel am Lehrstuhl für Allgemeine Literaturwissenschaft und Neuere deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Uni. Der Lehrstuhl begleitet die Kooperation mit dem Literaturhaus Bonn vonseiten der Hochschule. Betreut werden die Studiereden von ausgewiesenen Expert*innen, in der Regel einem Team aus professionellem*r Autor*in und Lektor*in. Dieses Mal wird das Seminar von Gunther Geltinger (Autor) & Dr. Wilhelm Trapp (Lektor; Rowohlt Berlin Verlag) geleitet. „Die gemeinsame Arbeit schult Sprach- und Formbewusstsein, entwickelt Handwerk sowie Reflexionsvermögen und fördert schriftstellerisches Talent“, so Dr. Banki weiter.

Im Zentrum der Arbeit steht das Schreiben der Teilnehmer*innen: Im geschützten Raum wird über die eingereichten Texte gesprochen. Im Mittelpunkt steht die konkrete, gemeinsame Diskussion aller Teilnehmer*innen über die Texte; die Seminarleitung orientiert sich an der professionellen literarischen Arbeit und bringt Erfahrungen und Beispiele aus ihrer Praxis ein. Dabei werden die unterschiedlichen Aspekte des Schreibens erörtert: Die Gestaltung von Texten auf übergreifenden Ebenen wie der Figurenanlage und der Perspektivwahl, der Plot- und Stoffentwicklung, des dramatischen Verlaufs; genauso wie die Gestaltung auf der sprachlichen Ebene, des Stils mit allem, was dazugehört. Auch allgemeine Fragen zur Literatur und zum Literaturbetrieb werden an geeigneter Stelle diskutiert und erörtert. „Übergeordnetes Ziel des Kollegs soll im Idealfall sein, ein Erzählvorhaben über einen längeren Zeitraum inhaltlich und formal weiterzuentwickeln und sich Kompetenzen bei der Überarbeitung und der kritischen Reflexion eigener und fremder Texte anzueignen“, fasst Dr. Banki zusammen.

Interessierte werden gebeten, sich mit tabellarischem Lebenslauf, einem selbst verfassten literarischen Text mit einem Umfang von 10.000 bis 20.000 Zeichen inkl. Leerzeichen sowie einer kurzen Formulierung der eigenen Wünsche und Erwartungen an die Schreibwerkstatt zu bewerben. Die Bewerbungen sind in dreifacher Kopie (mit Adresse, Telefon und E-Mail) postalisch beim Literaturhaus Bonn einzureichen. Die Adresse: Literaturhaus Bonn, Bottlerplatz 1, 53111 Bonn.

Termine: 9.-11.07.2021 (digital), 24.-26.09.2021 und 14.-16.01.2022, Abschlussveranstaltung spätestens im April 2022.

Kontakt:
Prof. Dr. Michael Scheffel und Dr. Luisa Banki
Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften
Allgemeine Literaturwissenschaft / Neuere deutsche Literaturgeschichte
E-Mail scheffel{at}uni-wuppertal.de, banki{at}uni-wuppertal.de