Unsere Services für Universitätsangehörige

Nutzen Sie das Medien-Knowhow der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Gemeinsam mit Ihnen setzen wir Ihre Innovation, Ihr Forschungsprojekt, Ihre Auszeichnung oder Ihre Tagung ins rechte Licht. Sie möchten wissen, wie wir Sie zielgruppengerecht und passgenau bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen können? Hier finden Sie die Antworten auf zahlreiche Fragen, Ansprechpersonen sowie Tipps und Tricks für eine medienwirksame Pressearbeit.

FAQ

Erfolgreiche Medienarbeit ist immer eine Frage des Themas, des richtigen Zeitpunktes und der richtigen Herangehensweise. Dank langjähriger Erfahrung und täglichem Medienkontakt beraten wir Sie umfassend, ob, wann und wie sich Ihr Anliegen für die Veröffentlichung als Medieninformation eignet und welche Medien dafür in Frage kommen.

Bitte teilen Sie uns Ihr Anliegen so früh wie möglich mit (Ansprechpartner*innen und ihre Kontaktdaten). Um Sie über Veröffentlichungsmöglichkeiten bestmöglich beraten und unterstützen zu können, ist das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf Ihre Vorarbeit und möglichst konkrete Informationen angewiesen (Tipps zum Schreiben einer Vorlage für eine Pressemitteilung).

Zwei Wochen vor Termin sind erforderlich, damit Veranstaltungsankündigungen die Medien und Öffentlichkeit rechtzeitig erreichen. Dann sollten auch alle notwendigen Informationen in digitaler Form bei uns vorliegen. Das gilt auch für wichtige Auszeichnungen oder Förderbeginne.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Veröffentlichung zu erhöhen, wählt das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus eingegangenen Themen diejenigen aus, die sich – der Erfahrung nach – für externe Medien eignen. Das gilt auch für die Auf- und Nachbearbeitung Ihrer Informationen oder eingesandten Textvorschläge: Um eine gleichbleibende Qualität der Medieninformationen zu gewährleisten, müssen diese allgemein verständlich, nachrichtlich formuliert sowie sachlich korrekt sein, inklusive einheitlich verwendeter Professor*innen- und Doktor*innentitel, Fakultäts- und Fachbezeichnungen sowie Lehr- und Forschungsgebieten.

Mit uns zum richtigen Empfänger. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt unterschiedliche Verteiler - je nach Zielgruppe und inhaltlicher Tragweite der Veranstaltung oder Information. Klassische Empfänger sind hauptsächlich tagesaktuelle regionale und lokale Zeitungs-, Hörfunk- und Fernseh-Redaktionen. Bei gegebenem Anlass wird – über den Informationsdienst Wissenschaft (www.idw-online.de) – die Fachpresse ebenso einbezogen wie überregionale Medien.

Ein enger Austausch mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat viele Vorteile: Informieren Sie unser Team bitte auch über Medien-Anfragen oder -Berichte, die aufgrund Ihrer persönlichen Kontakte zustande gekommen sind. So können wir bei weiteren Medien-Anfragen zum Thema schneller reagieren und zugleich das Mediennetz der Bergischen Universität erweitern. Ganz wichtig: Informieren Sie uns bitte auch umgehend bei Missverständnissen oder Schwierigkeiten mit Medienvertreter*innen!

Der umfangreiche Verteiler der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit enthält zahlreiche Redaktionsadressen und Ansprechpersonen. Dazu gehören lokale und regionale Tageszeitungen - etwa Westdeutsche Zeitung, Solinger Tageblatt und Remscheider Generalanzeiger - ebenso, wie die Fernseh- und Radiokanäle des Westdeutschen Rundfunks oder lokale Radiosender. Darüber hinaus sind im Verteiler auch zahlreiche Wissenschaftsjournalist*innen vertreten.

Bundesweit relevante Meldungen veröffentlicht die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auch im Informationsdienst Wissenschaft (idw): ein Nachrichtenportal für Aktuelles aus Wissenschaft und Forschung. Der idw versendet Nachrichten und Termine seiner rund 1.000 Mitgliedseinrichtungen an über 40.000 Abonnent*innen - darunter insbesondere Journalist*innen, Wissenschaftler*innen und Wirtschaftsvertreter*innen.

Medien arbeiten unabhängig. Es gibt weder eine Abdruck- oder Sendegarantie für Medieninformationen, noch ein Patentrezept für deren formale und sprachliche Gestaltung. Schließlich gehört es zum Arbeitsalltag und Selbstverständnis von Journalist*innen, eingegangene Medieninformationen im Sinne ihrer Leser*innen und Redaktionsrichtlinien auszuwählen und zu bearbeiten.

Zwei wesentliche Zielgruppen sind für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit relevant: die Universitätsangehörigen über „uni-interne“ Hochschulmedien, wie Newsseite, CampusApp und Social Media-Kanäle. Um die externe, allgemeine Öffentlichkeit zu erreichen, verfügt das Team über zahlreiche Kontakte zu Journalist*innen und Redaktionen.

Die Auswahl der Kanäle und Empfänger hängt von Ihrem jeweiligen Thema und Ihren Wünschen ab, der Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit berät und unterstützt Sie gern dabei. Wenden Sie sich dazu bitte möglichst frühzeitig an uns.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: Deshalb ist eine überzeugende, professionelle Berichterstattung stets auch auf hochwertige Fotos angewiesen. Da die Bergische Universität nicht über eigene Fotograf*innen verfügt, nimmt das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Fototermine entweder selbst wahr oder beauftragt externe Fotograf*innen. Priorität haben dabei presserelevante Veranstaltungen und ihre prominenten Akteure*innen.

Nicht mehr als zwei Fotos sind für eine mediale Berichterstattung im Normalfall notwendig, so dass Fotograf*innen, ebenso wie Pressefotograf*innen, nur für einen begrenzten Zeitraum bei Veranstaltungen anwesend sind - in der Regel zum Anfang oder zum Ende.

Möchten Sie Veranstaltungen umfassend fotografisch dokumentieren, empfehlen wir Ihnen gern Fotograf*innen, die Sie für Ihre Zwecke beauftragen können.

Sollten Sie selbst eine Veranstaltung fotografisch begleiten und die Fotos der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur weiteren Verwendung zur Verfügung stellen, ist folgendes zu beachten:

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das Recht am eigenen Bild schützen in Deutschland Fotograf*innen und Abgebildete vor Foto-Missbrauch; Zuwiderhandlungen werden streng geahndet. Wenn Personen fotografiert werden, ist deshalb stets eine Einverständniserklärung der Abgebildeten notwendig. Den Vordruck dafür stellt das Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gern zur Verfügung.

Fotos externer Fotograf*innen kann die Bergischen Universität nur dann veröffentlichen, wenn deren Urheber*in schriftlich sein/ihr Einverständnis erklärt. Bitte klären Sie Verwendungsrechte vor der Veranstaltung ab. Das gilt auch Porträtfotos.

Nutzen Sie hierzu bitte den zentralen Veranstaltungskalender der Bergischen Universität. Alle dort eingetragenen Termine werden zentral auf der Startseite der Uni-Webseite angezeigt. Alle Universitätsangehörigen können sich mit ihrem ZIM-LogIn anmelden und Termine eintragen.

Hier geht's zum Terminkalender

Möchten Sie mit Ihrer Veranstaltung/Meldung auf die Uni-Displays, wenden Sie sich mit allen notwendigen Infos in digitaler Form (z.B. Flyer, Plakate, Einladungskarten etc.) an displayredaktion[at]uni-wuppertal.de.

Weitere Infos über #UniWuppertal: